“Gone to the Movies” von HvH

“Hotter Than Hell” – Kinogeschichte homophil

Cineasten und Liebhaber von Comic-Art kommen bei “Gone to the Movies” gleichermaßen voll auf ihre Kosten: In einem einmaligen Bildband präsentiert der portugiesische Künstler HvH Kinoplakate altbekannter Blockbuster in neuem Gewand. Angefangen von Klassikern wie “Cockblanko” und “Cockpatra” – der unvergleichlich-göttliche Lickbeth Gaylor in seiner besten Rolle – über die SF-Gassenhauer “Gay Wars” und “Planet of the Hairy Mates” bis zu Thrillern wie “The Sixty-Nineth Sense” oder dem mitreißenden Drama “Forrest’s Hump” mit Thomas Hunk als Titelheld ist alles dabei, was in den letzten Jahren und Jahrzehnten Filmgeschichte schrieb. Popcornkino vom feinsten!

Unter homophilem Blickwinkel beginnt ein vergnüglicher, farbenfroher Spaß durch die filmischen Erzeugnisse der Populärkultur. Thematisch ist in dieser frech-erotischen Hommage an das Kino für jeden Geschmack etwas dabei: Klassiker werden ebenso aufs schwule Korn genommen wie Streifen aus den Bereichen Science Fiction, Action & Abenteuer, Thriller und Horror & Fantasy. Dramen, Komödien, ja, sogar Musicals sind vertreten!

Vertraute Bildkompositionen werden konsequent beibehalten, erlauben durch die homoerotische Umgestaltung allerdings eine vollkommen neue Herangehensweise. Fantasievoll und mit viel Liebe zum Detail setzt HvH seine eigenen Visionen um. Erwähnenswert ist darüber hinaus das gekonnte Spiel mit der englischen Sprache: Es lohnt sich, wirklich alles unter die Lupe zu nehmen und zu studieren, was sich an Bild- und Textelementen auf den Plakaten befindet.

Dabei gehen die Bilder deutlich über den reinen Unterhaltungswert von Parodien hinaus: Sie üben Kritik an der Populärkultur, aus deren Radius homosexuelle Themen bis heute weitgehend ausgeklammert bleiben. Von aufwendig produzierten Mainstreamfilmen, in denen die Protagonisten kriminelle Machenschaften aufdecken, die Vernichtung der Welt durch Aliens oder Naturkatastrophen verhindern oder sich in einer romantischen Komödie verlieben – und ganz zufällig homosexuell sind – sind wir noch weit entfernt.

Durch das Betrachten von HvHs Plakaten beginnt ein Kopfkino der eigenen Art. Man kann nicht anders als sich in ein “Was wäre wenn…”-Szenario hinein zu träumen.

Ein durchweg inspirierendes und unbedingt sehenswertes Buch!

(c) M. Hoevermann

Advertisements


Categories: Kunst, Sachbücher

Tags: , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s