Die große Hörspiel-Edition: Die Weber, Der Biberpelz, Fuhrmann Henschel, Michael Kramer, Die Ratten, Vor Sonnenuntergang (Hörbuch), Rezension

Theatervergnügen für die Ohren

Gerhard Hauptmanns berühmteste Dramen als Hörspiel-Edition

Die grosse Hoerspiel-Edition von Gerhart HauptmannAm 15. November 2012 ist es soweit: Es jährt sich der 150. Geburtstag des großen Schriftstellers und Nobelpreisträgers Gerhart Hauptmann. Der Hoerverlag macht dem Dramatiker ein ganz besonderes Geschenk: Auf acht CDs werden sechs große sozialkritische, zeitlose Dramen für heutige Hörer erlebbar. Die in dieser Box präsentierten Radio-Produktionen stammen aus den Jahren 1949-1962. Dabei leihen Schauspiel- und Hörspielikonen der 50er und 60er Jahre wie etwa Therese Giehse, Kurt Horwitz,  Stanislav Ledinek, Walter Tarrach, Gisela Uhlen oder Otto Wernicke den Charakteren ihre Stimmen. Die Inszenierungen stammen von Regiegrößen wie Otto Kurth, Ulrich Lauterbach und Fränze Roloff.

In Hauptmanns naturalistischen Dramen  wird die tatsächliche soziale Wirklichkeit unmittelbar und direkt aufgezeigt. Das spiegelt sich besonders in der Verwendung der tatsächlich gesprochenen Sprache: Je nach Schichtzugehörigkeit kommen Dialekt, Jargon, Umgangs- und Hochsprache zum Einsatz.

Gelesen scheint das oft schwer zugänglich; vor allem Schülerinnen und Schüler tun sich schwer damit. In diesen gelungenen Hörspielfassungen sind die Dramen lebendig aufbereitet und minimalistisch, aber passend mit Geräuschen, hin und wieder auch mit Musik untermalt. Dabei hört man durchaus, wo sich die Charaktere befinden. Das allerdings bedeutet, dass einiges leiser, anderes lauter zu hören ist, so dass unter Umständen die Lautstärke hin und wieder angepasst werden muss. Die Tonqualität ist angesichts des Alters der Aufnahmen gut bis sehr gut.

Die Stücke:

________________

1. Die Weber (Hessischer Rundfunk 1952); ca. 70 Minuten Laufzeit

Das soziale Drama entstand 1892 und befasst sich mit der verzweifelten Situation der schlesischen Weber, lenkt den Blick auf die Missstände im Zuge der Industrialisierung und thematisiert den Weberaufstand von 1844. Die verwendete Sprache und die naturalistische Darstellung der Charaktere sorgten damals für Aufsehen.

2. Michael Kramer (Nordwestdeutscher Rundfunk Hamburg 1949); ca. 75 Minuten Laufzeit

Im Mittelpunkt der Handlung dieses im Jahre 1900 entstandenen und uraufgeführten Dramas steht ein Vater-Sohn-Konflikt um unterschiedliche Lebensentwürfe und verschiedene Auffassungen von Kunst. Die Fronten verhärten sich zusehends; schließlich kommt es zum Suizid. Erst im Nachhinein wird dem Vater das gesamte Ausmaß des Leidens seines Sohnes bewusst.

3. Fuhrmann Henschel (Schweizer Radio und Fernsehen/Hessischer Rundfunk/Saarländischer Rundfunk 1962); ca. 91 Minuten Laufzeit – 2 CDs

Das Milieudrama ist in den 60ger Jahren des 19. Jahrhunderts in einem schlesischen Badeort angelegt. Es beschreibt den tragischen Untergang des Fuhrunternehmers Henschel, der erst Frau und Tochter verliert und dann einen großen Fehler mit seiner Wiederverheiratung begeht. Leitthemen sind Schuld, Scheitern und Moral.

4. Vor Sonnenuntergang (Bayerischer Rundfunk/Österreichischer Rundfunk 1962); ca. 63 Minuten Laufzeit

Auf den letzten Lebensabschnitt eines 70-jährigen Geheimen Kommerzienrats, der noch einmal eine Liebesbeziehung mit einer jungen Frau eingehen möchte, konzentriert sich dieses zeitkritische Familiendrama. Doch wird der geplante Neuanfang durch seine undankbaren Kinder vereitelt. Hier thematisiert Hauptmann unter anderem die Auflösung des Patriarchats.

5. Die Ratten (Hessischer Rundfunk, 1950); ca. 72 Minuten Laufzeit

Die Tragikomödie wurde 1911 in Berlin uraufgeführt und zählt zu den späten naturalistischen Stücken des Dramatikers. Um den Kinderwunsch einer Putzfrau entspinnt sich eine tragische Handlung, bei der die verwahrloste, auch kriminelle Unterschicht mit dem vermeintlich intakten Bürgertum kontrastiert wird. Komische Züge erhält das Stück durch den satirischen Blick auf die Vertreter des Bürgertums.

6. Der Biberpelz (Bayerischer Rundfunk 1958); Laufzeit ca. 104 Minuten; 2 CDs

Im Berlin der 1880ger Jahre ist diese Diebeskomödie angelegt: Eine resolute Mutter trägt geschickt durchallerlei Diebstähle zum Zuwachs des Familieneinkommen bei. Als es zur Anzeige kommt, soll sich der Amtsvorsteher von Wehrhahn darum kümmern, der als Beamter des wilhelminischen Staates jedoch ganz andere Interessen verfolgt und damit das Regime repräsentiert, unter dem Hauptmann selbst litt. Sich selbst stellt der Autor als belesenen Dr. Fleischer dar, der Schwierigkeiten mit der Obrigkeit bekommt, weil er mit freigeistigen Literaten kommuniziert.

Besonders überraschend ist hier das offene Ende.

Der Autor:

________________

Gerhart Hauptmann wurde am 15. November 1862 im schlesischen Ober Salzbrunn geboren und starb  1946 in Agnetendorf (Schlesien). Er durchlebte vier Staatsformen relativ unbehelligt und verehrt: das Kaiserreich, die Weimarer Republik, den Nationalsozialismus und die Nachkriegsjahre. Man feiert ihn als wichtigsten Vertreter des naturalistischen Dramas. Gelobt wird vor allem seine realistische Darstellung der Menschen, was sich in ausführlichen Regieanweisungen, aber auch in der verwendeten Sprache spiegelt. Im Zentrum seiner Werke stehen – trotz der zeitlichen Verortung im 19. oder Anfang des 20. Jahrhunderts – zeitlose Grundthemen, etwa die Not des Individuums, das große soziales Elend, die Unterdrückung, das Zerbrechen der Familie, die Arroganz der Bürokratie oder unterschiedliche Kunstauffassungen. Seine Stücke wurden in 40 Sprachen übersetzt und haben nichts von ihrer Aktualität und Brisanz verloren.

1912 wurde Gerhart Hauptmann mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Fazit:

________________

Die Hörspielbox präsentiert Gerhart Hauptmanns wichtigste Werke als fesselnde, zeitlose Hörspiele mit überzeugenden, hervorragend besetzten Sprechern. Dieser Hörgenuss bietet Theatervergnügen für die Ohren und ist für Liebhaber klassischer Literatur, aber auch für Schülerinnen und Schüler, ein einzigartiges Geschenk.
______________

GERHART HAUPTMANN
Die große Hörspiel-Edition
Die Weber, Der Biberpelz, Fuhrmann Henschel, Michael Kramer, Die Ratten, Vor Sonnenuntergang
Hörspiel
Gelesen von Arthur Wiesner, Kurt Horwitz, Walter Richter und weitere
Regie: Walter Ohm, Ulrich Lauterbach, Otto Kurth, Franziska Roloff, Heinz-Günter Stamm Musik von Winfried Zillig
Bearbeitet von Ulrich Lauterbach, Herda von Uslar, Lucie Bernis und Valerie Stiegele
8 Audio-CDs, Laufzeit: 475 Minuten
ISBN: 978-3-86717-883-9

Verlag
Amazon

*

Advertisements


Categories: Hörbücher, Hörbücher, Literatur

Tags: , , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: