TV-Serie “Anna” [2 DVDs] mit Silvia Seidel und Patrick Bach (Rezension)

Traumhafte Weihnachtsserie

    • Anna
    • Darsteller: Patrick Bach, Silvia Seidel, Ilse Neubauer, Eberhard Feik, Ronnie Janot
    • Regisseur: Frank Strecker
    • Anzahl Disks: 2
    • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
    • Studio: Studio Hamburg Enterprises (AL!VE)
    • Spieldauer: 360 Minuten

    Nachdem diese Spielfilmserie 1987 lief, gab es auf dem Schulhof kaum ein anderes Thema als das Ballett und Patrick Bach. Man schwärmte von Silvia Seidels anmutigem Tanz, von Patrick Bachs hinreißendem Lächeln und der mitreißenden, romantischen Handlung. Die Buchvorlage von Justus Pfaue stand in allen Bücherregalen, man träumte vom Ballettunterricht und der Titelsong “My Love is a Tango” wurde rauf und runter gespielt, bis der Walkman qualmte. Die sechsteilige Fernsehserie “Anna” war ein absoluter Quotenhit!

Für mich ist diese DVD-Box ein Stück Kindheit. Privatfernsehen gab es damals noch nicht; das Angebot an Formaten für Jugendlich war… nun ja, überschaubar, und man fieberte auch deswegen Jahr für Jahr der Weihnachtszeit entgegen. Bis zu dem Zeitpunkt gab es in den ZDF-Produktionen zum Jahresausklang ausschließlich männliche Titelhelden, darunter unter anderem “Timm Thaler”, “Silas” oder “Jack Holborn”. In “Anna” steht erstmals ein Mädchen im Zentrum, und die Serie wendet sich vor allem an ein weibliches Publikum.

 

Dabei ist es nicht zwingend nötig, das Ballett zu mögen, um sich in den Tanzszenen zu verlieren und die liebevoll gezeichneten Charaktere zu begleiten. Man kann sich dem Charme der Serie nicht entziehen.

 

Die Schülerin Anna Pelzer (Silvia Seidel) liebt nichts mehr als das Ballet. Heimlich träumt sie davon, eine professionelle Tänzerin zu werden. Die nötige Disziplin aufzubringen, fällt ihr zwar nicht immer leicht, vor allem, wenn es um die Ernährung geht, aber sie hat Talent, Ehrgeiz und große Pläne. Dazu ist sie intelligent, kreativ, spricht fließend Italienisch – und sie ist der ganze Stolz ihres Vaters.

 

Das künstlerische Talent ist ihr als Tochter eines Restaurators und einer Floristin im Grunde in die Wiege gelegt. Für sie ist selbstverständlich, dass sie den Eltern hilft, wo sie kann. Eigentlich könnte ihr Leben kaum besser sein. Etwas aus der Art schlägt höchstens ihr älterer Bruder Philipp, der öfter übers Ziel hinausschießt und seine Grenzen leichtsinnig überschreitet. Als Anna durch seine Schuld bei einem Unfall schwer verletzt wird, kommt es zum Bruch zwischen Vater und Sohn. Für Anna scheint der große Traum vom Tanzen ausgeträumt: Sie kann ihre Beine nicht mehr bewegen, und sie gibt sich vollkommen auf.

 

Im Krankenhaus begegnet sie dem Querschnittgelähmten Rainer (Patrick Bach), der stets mit seiner Kamera unterwegs ist, filmt, kommentiert und gute Laune verbreitet. Seine Spontaneität und sein Humor stecken an, und über kurz oder lang gelingt es ihm, auch zu Anna durchzudringen. Leicht macht sie es ihm allerdings nicht. Trotzdem glaubt er an sie und schafft es, ihr durch seine Energie und Lebensfreude neuen Mut zu geben. Anna kämpft. Und sie findet schließlich die Kraft, über ihr eigenes Schicksal hinauszublicken, ihre Familie wieder zusammen zu bringen und sich schließlich ihren größten Wunsch zu erfüllen. Hilfe bekommt sie von Trainerin Madame Kralowa (Milena Vukotic). Sie begegnet einem jungen Tänzer, der ihr den Kopf verdreht. Doch auch bei Rainer sind eindeutig Gefühle im Spiel, und dem gefällt Annas neues Interesse an anderen Jungs gar nicht.

 

Endlich gibt es alle sechs Teile dieser Serie in einer schönen DVD-Box: Insgesamt warten hier 360 Minuten behutsam restauriertes Filmvergnügen. Hochglanz-Überarbeitungen sucht man hier vergebens; das hätte auch dem eignen Flair der Serie nicht gut getan. Das Anschauen bleibt eine Zeitreise auf allen Ebenen: Das Erzähltempo ist ruhig, stimmig, ohne schnelle Schnitte und übertriebene Dramatik, dafür glaubwürdig. Besonders die schauspielerische Leistung von Silvia Seidel ist überwältigend. Ihre Verletzlichkeit und Zerbrechlichkeit nimmt man ihr genauso ab wie ihre kämpferische Stärke. Das begeistert und reißt mit – auch heute noch!

 

Es ist eine schöne Weihnachtsserie, ein bisschen heile Welt, ein Stück Kindheit und einfach richtig gute Unterhaltung. Empfehlenswert!

 

Bei den Extras findet sich ein Interview mit Silvia Seidel aus dem Jahr 1990. Auch ein paar Ausschnitte auf dem Film “Ballerina” sind zu sehen. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit dem unerwarteten Tod der Schauspielerin, wobei auch ihr Filmpartner Patrick Bach zu Wort kommt. Mir ging das sehr nahe.

 

Als sich Silvia Seidel 2012 in ihrer Münchener Wohnung das Leben nahm, war die erste Person, die sie vermisste, die Wirtin ihrer Stammkneipe. Das ist tragisch, verdeutlicht es doch, wie einsam die Schauspielerin, die unter der Medienaufmerksamkeit gelitten hat, gewesen sein muss. Annas übermächtigen Schatten ist sie zeitlebens nicht mehr los geworden. Dem Hype in den Jahren 1987/88 folgten zwar ein paar kleinere Auftritte im Fernsehserien und Spielfilmen, doch richtig überzeugen und für sich gewinnen konnte sie das Publikum nicht.

 

Außerdem sind Trailer zu anderen beliebten 80ger Jahre Produktionen zu sehen. Darunter “Der kleine Vampir”, “POGO 1104”, “Die Wächter”, “Das Haus der Krokodile” und “Liebling Kreuzberg”.

 

 

Advertisements


Categories: DVD-Serien

Tags: , , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s