Die großen Romane: Das Glasperlenspiel – Der Steppenwolf – Demian – Siddhartha [Audiobook], Rezension

Spiritualität und Sinnsuche: Wunderbare Hörerlebnisse

Hermann Hesse: Die großen Romane

 

14 Audio-CDs

Die großen Romane, 14 Audio-CDs

Das Glasperlenspiel; Der Steppenwolf; Demian; Siddhartha.

Hörspiele/Vollständige Lesung. (863 Min.)

HERMANN HESSE

________________

ie großen Romane: Das Glasperlenspiel - Der Steppenwolf - Demian - Siddhartha [Audiobook] , RezensionHermann Hesse kam 1877 im württembergischen Calw als Sohn eines protestantischen Missionars zur Welt und litt sehr unter dem Pietismus und der bürgerlichen Enge seiner Zeit. Ab 1891 besuchte er für ungefähr ein Jahr das theologische Seminar in Maulbronn. Nach einem Suizidversuch 1892 brachten die Eltern ihn in eine Nervenheilanstalt bei Stuttgart. Drei Jahre später begann Hermann Hesse eine Lehre als Buchhändler, doch seine Leidenschaft galt dem Schreiben. Dichter wollte er werden, Dichter oder gar nichts. Schon im Alter von 27 Jahren konnte er von seinen Einkünften als Schriftsteller leben.

Er hat viele unvergessliche Werke hinterlassen. 1946 wurde er mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet; 1955 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Heute gilt Hermann Hesse als einer der bekanntesten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts. Er starb 1962 in Montagnola bei Lugano (Schweiz).

 

DIE HÖRSPIELBOX
________________

Eine rundherum gelungene Hörspielbox mit ausgewählten Werken Hermann Hesses präsentiert DER HOERVERLAG: Enthalten sind die drei Hörspiele “Demian”, “Der Steppenwolf” und “Das Glasperlenspiel” sowie die vollständige Lesung “Siddhartha” von Ulrich Matthes. 14 CDs sorgen für ein tiefes Eintauchen in Hesses Gedankenwelt. Allen gemeinsam ist, dass sie stark autobiographisch geprägt sind. Auch wenn die Themen und die Verortung in Zeit und Kultur variieren, so geht es doch stets um Spiritualität, die Suche nach sich selbst und nach dem Sinn des Daseins.

Erhellendes zu Hesses Werken bietet ein 35-seitiges Booklet mit einer gelungenen Mischung aus inhaltlichen Informationen und Hintergrundwissen. Verantwortlich dafür ist Hesse-Experte Volker Michels.

 

DIE HÖRSPIELE
________________

1. DEMIAN (ca. 110 Minuten, 2 CDs)

Hörspielbearbeitung und Regie: Oliver Sturm
Musik: Gerd Bessler
Produktion: Südwestrundfunk 2002

Sprecher: Ulrich Matthes, Valentin Stroh, Ingo Hülsmann, Karin Schröder, Wolfgang Höper, Uta Hallant, Hans Diehl, Martin Engler, Sven Plate, Sebastian Schulz, Charles Wirths, Klaus Hemmerle u.a.

Inhalt/Kritik: “Ich wollte ja nichts als das zu leben versuchen, was von selber aus mir heraus wollte. Warum war das so sehr schwer?” Mit diesen zeitlosen Sätzen berührt Hermann Hesse Plädoyer für die Selbstfindung bis heute. Gleichzeitig fasst dieses Zitat den Inhalt des Entwicklungs- und Bildungsromans “Demian“ in knapper Form zusammen. Ulrich Matthes begleitet als nachdenklicher, die Geschehnisse reflektierender Ich-Erzähler Emil Sinclair durch ein Leben der Suche. Valentin Stroh ist als emotionalerer Emil innerhalb des Hörspiels ebenfalls eine sehr gute Wahl. Die einzelnen Lebensabschnitte werden auch durch entsprechende Musik wirkungsvoll unterstrichen. Ein gelungenes Hörspiel, gut inszeniert, mit passenden Geräuschen. (5/5)

2. SIDDHARTHA (ca. 281 Minuten, 4 CDs)

Regie: Ralf Ebel
Produktion: Der Hoerverlag 2002

Sprecher: Ulrich Matthes

Inhalt/Kritik: Als einzige Lesung kommt „Siddhartha“ eine Sonderstellung in dieser Box zu: Angesiedelt im 6. Jahrhundert vor Christus widmet sich Hermann Hesse hier der Erzählung einer indischen Legende. Es geht um die Auseinandersetzung mit der indischen Philosophie und Religion. Auf seinem Lebensweg wird Siddhartha Asket, Pilger, Kaufmann, schließlich Vater. Dennoch glaubt er gescheitert zu sein…

Ulrich Matthes liest ruhig, gleichmäßig, mit einnehmender Stimme, die einen packt und nicht mehr loslässt. Hörenswert! (4/5)

3. DER STEPPENWOLF (ca. 131 Minuten, 3 CDs)

Hörspielbearbeitung: Valerie Stiegele
Regie: Christiane Ohaus
Musik: Michael Riessler
Produktion: Hessischer Rundfunk/Radio Bremen 2002

Sprecher: Manfred Zapatka, Dieter Mann, Werner Wölbern, Witta Pohl, Anna Thalbach, Hermann Lause, Cornelia Schramm, Beline Ruth Stieve, Rolf Hoppe, Markus Meyer, Chris Pichler, Cornelius Obonya, Detlef Jacobsen, Jens Wawrczeck, Fried Gärtner

Inhalt/Kritik: „Steppenwolf“ Harry Haller ist ein Außenseiter, zerrissen zwischen Menschsein und Wolfsein, Selbstaufgabe und Selbstfindung. Im Dialog mit Hermine, in der er eine verwandte Seele spürt, sowie in Gesprächen mit Mozart und Goethe sucht der 50-Jährige seinen Weg in einer kaum fassbaren Realität.

Das Hörspiel setzt den Roman intensiv und einnehmend um. Vor allem Manfred Zapatka beeindruckt als Harry Haller, der mit seiner Einsamkeit und Verlorenheit greifbar wird. Spannend, fesselnd und musikalisch passend untermalt! (5/5)

4. DAS GLASPERLENSPIEL (ca. 272 Minuten, 5 CDs)

Hörspielbearbeitung: Michael Farin
Regie: Christiane Ohaus
Musik: Christoph Grund
Produktion: Hessischer Rundfunk/Radio Bremen 2002

Sprecher: Barbara Nüsse, Markus Meyer, Burghart Klaußner, Samuel Weiss, Ulrich Matthes, Rudolf Wessely, Konstantin Graudus, Ulrich Pleitgen

Inhalt/Kritik: “Das Glasperlenspiel“ gilt als großes Alterswerk des 1962 verstorbenen Autors: Josef Knecht wird im 23. Jahrhundert in der Ordensprovinz Kastalien zum Magister Ludi, dem höchsten Priester des heiligen Glasperlenspiels. Ziel dieser utopischen Gesellschaft ist die vollkommene Selbstaufgabe des Einzelnen, Anonymität und das Aufgehen im Dienst an der Gemeinschaft. Sämtliche Inhalte und Werte der Kultur – Musik, Kunst, Wissenschaft – werden in “Glasperlenspielen” zusammengebracht.

Auf dieses esoterisch-futuristisch angehauchte Setting muss man sich einlassen können. Das Hörspiel selbst ist überaus aufwändig produziert, die Sprecher hervorragend gewählt – doch die musikalische Untermalung macht das Anhören zur Herausforderung. Die expressionistische Zwölftonmusik ist sicher prinzipiell zur Darstellung des Glasperlenspiels hervorragend geeignet: Das Prinzip ist, dass aus der chromatischen Tonleiter eine Zwölftonreihe gebildet wird, wobei kein Ton wiederholt werden darf, bis nicht alle anderen Töne der Reihe gespielt wurden. Das Ergebnis ist allerdings alles andere als ein Hörgenuss, drängelt sich die musikalische Untermalung doch derart unangenehm ins Bewusstsein, dass man darüber teilweise die Stimmen der Sprecher vergisst. Da ziehe ich insgesamt das Buch dann doch vor. (3/5)

 

FAZIT
________________

Diese Hörspielbox lohnt sich: Sie präsentiert eine gelungene Auswahl von Hermann Hesses Werken in einer schönen Box mit gut recherchiertem Booklet. Ein abwechslungsreiches Hörvergnügen!

________________
Hörspiel, Lesung
Gelesen von Manfred Zapatka, Anna Thalbach, Rudolf Wessely und weitere
Regie: Christiane Ohaus, Oliver Sturm, Ralf Becher Musik von Michael Riessler und Christoph Grund
Bearbeitet von Valerie Stiegele, Michael Farin und Oliver Sturm
Originalverlag: Suhrkamp Verlag
Der Hoerverlag
14 Audio-CDs, Laufzeit: 863 Minuten
ISBN: 978-3-86717-901-0
€ 39,99
Hermann Hesse: Die großen Romane 

Advertisements


Categories: Hörbücher, Hörbücher, Literatur

Tags: ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s