“Der Hobbit: Oder Hin und zurück” von John Ronald Reuel Tolkien (Rezension)

Schöne Hardcover-Ausgabe
Der_hobbbit_hc

Es ist wunderbar, den Kinderbuchklassiker “Der Hobbit” in neuer Übersetzung zu erhalten. Die erste deutsche Version des Übersetzers und Märchenforschers Walter Scherf (1920-2010) stammt aus dem Jahr 1957, trägt den Titel “Der kleine Hobbit” und ist insgesamt kindlicher geraten. Auch die Zeichnungen von Klaus Ensikat, der etwa Smaug mit Schmetterlingsflügeln ausgestattet hat, sind – gelinde gesagt – gewöhnungsbedürftig.

Wolfgang Kreges Übersetzung ist demgegenüber nüchterner und orientiert sich an der letzten Überarbeitung Tolkiens. Sicher ist auch sie nicht perfekt. Gewünscht hätte ich mir weniger modernes Vokabular und auf die höfliche Anrede “Sie” hätte ich zugunsten des passenderen “Ihr” ebenfalls gern komplett verzichtet. Aber das ist letztendlich vielleicht auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die Übersetzung der Lieder wurde von Joachim Kalka “durchgesehen und behutsam ergänzt”.

Illustrationen sind – abgesehen von der Zeichnung auf dem Schutzumschlag – nicht enthalten, so dass Freiraum für die eigene Phantasie bleibt. Auf dem Vorsatzpapier dieser handlichen Hardcover-Ausgabe ist die Karte von Wilderland abgedruckt. Wer erst durch Peter Jacksons Verfilmung “Der Hobbit: Eine unerwartete Reise” auf die Buchvorlage aufmerksam geworden ist, wird vermutlich ohnehin mit “festen” Bildern im Kopf lesen.Stilistisch ist der “Hobbit” ein Kinderbuch – ursprünglich verfasst für Tolkiens eigenen Nachwuchs – und auch von der Handlung her ist es ungemein schlichter als “Der Herr der Ringe” gestaltet. Nichtsdestotrotz bezaubert es seit Jahrzehnten Lesende aller Altersgruppen: Eigentlich ist Bilbo Beutlin ein Hobbit wie viele andere. Er genießt das ruhige, beschauliche Leben im Auenland – bis das Abenteuer an seine Tür klopft. Ehe er sich versieht, ist er als Meisterdieb zusammen mit Gandalf dem Grauen und 13 Zwergen unterwegs zum “Einsamen Berg”, um die alte Zwergenstadt zurückzuerobern. Während die Gefährten ihr Ziel am Ende des ersten Teils der “Hobbit”-Trilogie nur aus der Ferne sehen, erfährt man hier auch den Rest der Geschichte.

______________

Aus dem Engl. von Wolfgang Krege (Orig.: The Hobbit or There and Back Again)
20. Aufl. 2012, 382 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, zwei Vorsatzkarten
ISBN: 978-3-608-93818-0

Der Hobbit

 

Advertisements


Categories: Kinder- und Jugendliteratur, Literatur, Science Fiction & Fantasy

Tags: ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s