Adventskalender 2013: Türchen Nr. 11

Dieses Türchen ist leider schon geschlossen.

Gewonnen haben:

Carola Kopelke
Alfred
Shadi Wolke

Herzlichen Glückwunsch!

__________________________________________

“Türchen” Nr. 11:

*

Zu gewinnen gibt es heute 3 Pakete für Film- und Fernsehbegeisterte: “Der Filmkalender 2014”, “Klassiker des Fernsehfilms. Das Beste aus 60 Jahren Fernsehgeschichte” und “Eigentlich gucke ich gar kein Fernsehen…”

**

*

Schüren 2

*

So geht es:

1. Liked Wortstarke Kritiken auf Facebook. :-)

2. Der Schüren Verlag  ist ein Sachbuchverlag mit den Schwerpunkten Film & Medien, Zeitgeschehen und Sozialwissenschaft. Das Verlagsprogramm ist eine wahre Fundgrube für Film- und Fernsehbegeisterte!  Unter anderem bringt der Verlag jedes Jahr “Das Lexikon des internationalen Films” heraus. Aus welchem Film stammt das Titelbild aus dem Filmjahr 2012?

–> Bitte ins Kontaktformular (das ist ganz unten!)

3. Welches war/ist für euch der Film des Jahres 2013? Es kann ein brandneuer Fernseh- oder Kinofilm sein, aber auch einer, den ihr erst in diesem Jahr “entdeckt” habt. Hinterlasst einen Kommentar!

–> Bitte in die Kommentare!

.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden unter allen Kommentierenden hier im Blog ausgelost.

Achtung: Berücksichtigt werden dieses Mal alle Beiträge, die bis zum 16.12.2013 um Mitternacht eingehen! Gezogen werden die Gewinnerinnen und Gewinner am 17.12.! Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Viel Glück und viel Spaß!

*

*

FILMKALENDER 2014

Themen 2014

Filmkalender20141914 tritt Charlie Chaplin erstmals in einem Film auf.

1924: In Murnaus Der letzte Mann bewegt sich erstmals die Kamera. Ein Blick zurück auf die Entwicklung der Kamerafahrten in der Filmgeschichte.
1954: Ishiro Honda dreht den legendären ersten „Godzilla“-Film, der von einer unübersehbaren Reihe von Fortsetzungne und Remakes fortgeführt wird.

1984: Der erste Film der Coen Brothers kommt heraus: Rückblick auf 30 Jahre Meisterwerke.

1984: Vor 30 Jahren wurde der erste Heimat-Zyklus von Edgar Reitz um Fernsehen gezeigt.

Porträts u.a. von Christian Bale, Peter Lorre, Hedy Lamarr, Maggie Smith u.a.

Und wie gehabt:
• Über 1000 Geburts- und Todestage
• Erinnerungen an berühmte
Schauspieler(innen), Filmemacher
und Filme.
• Kommentierte Adressliste der Festivals
und Museen.

Das Titelbild zeigt Scarlett Johansson, die 2014 tatsächlich 30 Jahre alt wird.

*

*

KLASSIKER DES FERNSEHFILMS DAS BESTE AUS 60 JAHREN FERNSEHGESCHICHTE

300 herausragende oder exemplarische Fernsehfilme seit den Klassiker des Fernsehfilms1950er Jahren.

Der Fernsehfilm – bzw. das Fernsehspiel, wie es aufgrund seiner theaterhaften Ausrichtung in der Frühzeit hieß -, ist die einzige Kunstform, die das Medium Fernsehen hervorgebracht hat. Die Informationsmöglichkeiten selbst über die wichtigsten Produktionen dieses Genres sind indes nach wie vor gering.
Dabei war es gerade das Fernsehspiel, das von Beginn der 1960er Jahre an, zu einem Zeitpunkt, als der deutsche Film in eine krisenhafte Erstarrung verfiel, einen explizit gesellschaftskritisch-aufklärerischen Anspruch erhob.

Themen wie die Auseinandersetzung mit der verdrängten NS-Zeit und speziell der Judenvernichtung, der Ost-West-Gegensatz, die fiktionale Aufbereitung von Alltagsproblemen, das Milieu von Arbeitern und Angestellten, die vorurteilslose Betrachtung von sozialen Randgruppen, kamen – vor einem Millionenpublikum – fast nur im Fernsehen vor, während im Kino Lümmel- und Sexfilme liefen und der „Neue Deutsche Film“ sich eher an einen kleinen Kreis intellektueller Cineasten richtete.
Dieser Anspruch, der auch die Gelegenheit zum Experiment und zur Provokation bot und den die Redakteure – im krassen Gegensatz zu heute – notfalls auch gegen das Publikum (das bei zwei Programmen ohnehin keine Wahl hatte) offensiv verteidigten, machte die 1960er und 1970er Jahre zur „Blütezeit“ des Fernsehfilms und zog auch Autoren aus anderen Bereichen an (Wellershoff, Kipphardt, Wohmann, Zadek, Fassbinder). Mehr als alle anderen kulturellen Gattungen ist der Fernsehfilm eine Art Fundus deutscher Zeit- und Alltagsgeschichte, als solcher aber noch kaum gewürdigt worden.

Das Buch enthält eine Auswahl von etwa 300 Filmen darunter Werke wichtiger Regisseure bzw. Autoren (Egon Monk, Eberhard Fechner, Peter Beauvais, Eberhard Itzenplitz, Franz Peter Wirth, Dominik Graf, Wolfgang Menge, Oliver Storz etc.) und Produktionen, die in besonderer Weise dem Anspruch des Genres gerecht werden (Eine blassblaue Frauenschrift, Mit meinen heißen Tränen, Heimat, Die Manns) oder gesellschaftlich relevante Probleme und Konflikte auf hohem ästhetischem Standard behandeln, z. B. Im Reservat, Das Todesspiel, Besuch aus der Zone u.v.m.
*

*

EIGENTLICH GUCKE ICH GAR KEIN FERNSEHEN … ÜBERRASCHENDES UND ALLES ANDERE ALS UNNÜTZES WISSEN AUS DER WELT DES FERNSEHENS

Eigentlich_gucke ichWetten, dass Sie nicht wissen, wie groß die Löcher der Torwand im ZDF-Sportstudio und die China-Pfannen bei Stefan Raabs Wok-WM sind? Oder welche Gage die ARD einem Pfarrer für das Wort zum Sonntag zahlt? Und dass der Gong zu Beginn jeder Tagesschau auch im digitalen Zeitalter noch immer von Hand geschlagen wird? Natürlich braucht die Nation solche Fakten aus 60 Jahren Fernsehgeschichte genauso wenig wie die meisten Shows und Serien auf allen Kanälen. Doch Spaß macht derart unnützes Wissen über das liebste Medium der Deutschen auf jeden Fall!
Das witzige Buch verrät Schlag auf Schlag, warum Claus Kleber für das heute journal an der Autobahn steht, wie Meister Eders Pumuckl heimlich für Brasilien wirbt, wie der chinesische Koch aus Bonanza starb und wer die Biene Maja schwängerte. Abgerundet wird diese Enzyklopädie des Flimmerns und Rauschens durch Interviews mit Stars und Machern, einem Blick in die Kinderstuben aller aktuellen Tatort-Ermittler sowie Tabellen, Schaubilder und vielen Fotos aller Fernsehhits und Bildschirmhelden wie Günther Jauch, Thomas Gottschalk, Hape Kerkeling, Dieter Bohlen und Pippi Langstrumpf.

*

Ich bedanke mich herzlich beim  Schüren Verlag für die zur Verfügung gestellten Verlosungsexemplare!

*

Allen, die mitmachen, wünsche ich viel Glück! :-)

*

*

Schüren 1

*

 

Advertisements


Categories: Adventskalender 2013

Tags: , , , , , ,

20 replies

  1. mein Film des Jahres 2013 ist der große Gatsby;-)

  2. Ganz klar – der neue “Hobbit”-Film. :DD

  3. Für mich ist es Django :)

  4. Auf jeden Fall Die Tribute von Panem 2

  5. Für mich war Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger der Film des Jahres 2013!
    Dass sich jemand an diesen Stoff heran getraut hat…

    PS: War zu blind, das Kontaktformular zu finden und habe dir über die Mail-Funktion die Antwort nach dem Titelbild geschickt.

  6. Da ich den zweiten Teil der Tribute von Panem noch nicht sehen konnte (sonst wäre es sicherlich dieser), muss ich hier “Lars und die Frauen” angeben. Der Film ist zwar von 2011 (?), aber ich habe ihn dieses Jahr für mich entdeckt. Einfach genial gespielt!

  7. Meinen Film des Jahres gucke ich morgen ;)
    Der Hobbit Teil2, der wird episch, habe alle Trailer gesehen und schon etwas beim Livestream der Europapremiere reinschnuppern können.

    Viele liebe Grüße
    Denise

  8. Mein Lieblingsfilm aus 2013 ist “Gangster Squad”.

  9. Gute Geister – the Help , allerdings ist das Buch noch ein kleines bisschen besser ;)

  10. Da halten sich der Hobbit und Panem in etwa die Waage!

    Liebe Grüße

  11. Mein Film des Jahres.. hmm.. das ist schwer – ich weiß welcher es nicht ist! (; Ich war dieses jahr nicht viel im Kino, aber ein Film der mich sehr beeindruckt hat war “Stoker” – ein leiser, und doch sehr eindrücklicher Film der es ziemlich in sich hat. Ja, ich denke er war mein Film des Jahres 013. (:
    Liebe Grüße!

  12. Mein Film des Jahres… Sehr schwer, ich gehe so selten ins Kino und wenn dann kaufe ich mir die DVD. In diesem Fall würde ich sagen “django unchained”. Toller Film, sehr zu empfehlen.

  13. Der Film, der mich dieses Jahr wohl am meisten beeindruckt und sehr beschäftigt hat ist kein Kino- sondern eine Fernsehfilm “Wie durch ein Wunder” (Charlie St. Cloud) mit Zac Efron in der Hauptrolle.
    Ein anderer Film, den ich dieses Jahr das erste Mal (auf DVD) gesehen habe und begeistert war, ist “K-Pax – Alles ist möglich” (K-Pax) mit Kevin Spacey und Jeff Bridges in den Hauptrollen. (Der Film ist aus 2001, also schon etwas Älter)

  14. Da habe ich keine große Wahl und muss sagen: der zweite Teil vom Hobbit, Smaugs Einöde. Ich liebe das Buch und den Autor – und die Filme sind einfach großartig umgesetzt und gemacht.
    Ansonsten habe ich dieses Jahr die BBC-Serie “Sherlock” für mich entdeckt, die mir auch sehr gut gefallen hat.

  15. Ich stehe auf Animationsfilme wie Monster Uni und Ich einfach unverbesserlich 2…

  16. Ganz klar: 00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse
    Helge Schneider, kompletter Blödsinn, vollkommen idiotisch, mein Highlight 2013.
    Gut, man muss Helge Schneider lustig finden, sonst wird es schwierig, aber… was für ein großartiger Film!
    LG

  17. Mein Film des Jahres ist auf jeden Fall Life of Pi

  18. Liebe Michaela,
    pünktlich zum Fest hat mich heute dein Päckchen erreicht und ich bin ganz begeistert!
    Lieben Dank nochmal und vor allem schöne Weihnachtstage :-)

  19. Hallo Michaela,

    das Paket hat mich ebenfalls gestern erreicht. alles tiptop, habe mich sehr darüber gefreut. :)

    Vielen Dank & frohe Weihnachten!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: