“Ashford Park” von Lauren Willig (Hörbuch)

Ashford Park
Eine Geschichte über ein Familiengeheimnis und eine große Liebe

Info:

New York, 1999: Clementine liebt ihre lebensfrohe Großmutter Addie innig. Bei der Feier ihres 99. Geburtstags wirkt Addie verwirrt und redet Clementine ständig mit “Bea” an. Clementine forscht in der Verwandtschaft nach dieser Bea und entdeckt, daß ihre Großmutter ein Geheimnis hütet: Die Spur führt ins England der 1910er Jahre und in die 20er Jahre in Kenia. Es ist eine Geschichte von Adel und Neid und einem dramatischen Kampf um eine große Liebe.

*

Dunkle Geheimnisse: Leichte Unterhaltung

Lauren Willig
„Ashford Park“
Gekürzte Lesung (459 Minuten), 6 CDs
Gelesen von Ulrike Hübschmann

9783899644975_Willig_Ashford„Ashford Park“ ist ein umfangreicher Frauen- und Familienroman, der sich um ein Geheimnis rankt, die Geschichte von drei Generationen aufrollt und auf zwei Zeitebenen und drei Kontinenten spielt: Eine junge Frau versucht dem Leben ihrer Großmutter auf die Spur zu kommen. Ihre Nachforschungen führen sie zurück in die Vergangenheit ihrer Vorfahrin…

An sich ist das überhaupt nicht mein Genre. Aber das wunderschöne Cover – zu sehen ist Ashford Park, das Anwesen, auf dem die Protagonistin Addie aufwuchs – und der schlichte Titel haben doch meine Neugier geweckt.

Gelesen wird diese Produktion von Ulrike Hübschmann, die eine junge, klare Stimme besitzt. Ihr gelingt es hervorragend, die überkandidelten, zuweilen arroganten, zickigen und schwierigen Damen stimmlich darzustellen. Dabei versteht sie es, Emotionen sichtbar zu machen und jeder Figur eine eigene Tonlage und zuweilen auch Lautstärke zu verleihen.

*

Zur Handlung

Die Geschichte beginnt in Kenia im Jahre 1926, wo man Addie als junge Frau kennen lernt. Dann springt man nach New York in das Jahr 1999: Die Rechtsanwältin Clementine Evans, genannt Clemmie, lebt seit der Trennung von ihrem Verlobten vor allem für ihre Arbeit und hängt sehr an ihrer Großmutter Addie. Dieser geht es jedoch aufgrund ihres hohen Alters von immerhin 99 Jahren zunehmend schlechter. Sie bringt die Namen von Menschen durcheinander und spricht ihre Enkeltochter auf ihrer Geburtstagsfeier mit dem Namen „Bea“ an…

Im Lauf der Handlung stellt sich heraus, dass Addie nicht ihre leibliche Großmutter ist… Was hat sich in ihrer Vergangenheit zugetragen? Welche Rolle hat Bea im Leben von Addie gespielt? Und was wurde noch alles verschwiegen?

Clementine fängt an, sich mit ihrer Familiengeschichte auseinanderzusetzen und begibt sich auf Spurensuche.

Man erlebt in der Folgezeit die junge Vollwaise Addie, die 1906 von ihrem adligen Onkel in dessen Familie aufgenommen wird. Allerdings bekommt das Mädchen zu spüren, dass sie, die Bürgerliche, bestenfalls geduldet wird. Mit ihrer Cousine Bea verbindet sie dennoch bald ein inniges, fast schwesterliches Verhältnis. Bis ein Mann zwischen sie gerät, falsche Entscheidungen die Weichen stellen und vertuscht wird, was nicht sein darf… Clemmies gesamte Familiengeschichte muss neu geschrieben werden. Man taucht ein in eine vollkommen andere Zeit, in eine Gesellschaft, in der Schein mehr zählt als sein und kommt mehr als nur einem Geheimnis auf die Spur. Man will die Wahrheit ergründen. Allein deshalb bleibt man dran.

Der Roman bewegt sich auf einem durchschnittlichen Niveau. Die Figuren könnten runder und besser ausgearbeitet sein. Manchmal stören die Wechsel zwischen den Zeitebenen auch den Erzählfluss und reißen aus der Geschichte heraus.

Alles in allem bietet „Ashford Park“ dennoch gute, leichte Unterhaltung für zwischendurch. Wer gern historische Schmöker oder Erzählungen über Familiengeheimnisse liest, kommt hier voll auf seine Kosten. Es ist ein insgesamt (ent)spannendes Hörvergnügen, bei dem man alles um sich herum vergessen und in eine andere Zeit abtauchen kann.

*

Die Autorin: Lauren Willig

Die amerikanische Autorin Lauren Willig, Jahrgang 1977, studierte Politikwissenschaften, Englische Geschichte und Jura. Bekannt geworden ist sie vor allem für ihre Pink Carnation-Reihe. „Ashford Park“ ist ihr erster, davon unabhängiger historischer Roman. Lauren Willig lebt und arbeitet in Philadelphia.

*

Die Sprecherin: Ulrike Hübschmann

Ulrike Hübschmann, geboren 1963, ist eine deutsche Schauspielerin, Hörbuch-, Höspiel- und Synchronsprecherin.

In Film und Fernsehen ist sie vor der Kamera zu sehen („Lieben, Lügen und Geheimnisse“, „Polizeiruf 110, Tatort, SOKO Kitzbühel, SOKO Wismar u.a.). Außerdem ist sie als Sprecherin für Funk und Fernsehen und Hörbücher tätig. Im Audiobuch-Verlag gibt sie den historischen Romanen von Andrea Schacht („Nehmt Herrin diesen Kranz“, „Die Sünde aber gebiert den Tod“, „Das brennende Gewand“, „Der schwarze Spiegel“ und Gebiete sanfte Herrin mir“) ihre Stimme. Außerdem ist sie in „Brief an die Mutter“ von Waris Dirie zu hören.

Website

_____________________

Autorin: Lauren Willig
Sprecherin: Ulrike Hübschmann
Genre: Literatur
Produktionsart: Gekürzte Lesung
Produzent: Audiobuch Verlag
ISBN: 978-3-89964-497-5

Verlag
Amazon

*
*

Advertisements


Categories: Hörbücher, Hörbücher

Tags: , , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: