Adventskalender 2013: Türchen Nr. 23

Dieses Türchen ist leider schon geschlossen.

Gewonnen haben:

Otto de Kat: “Eine Tochter in Berlin″ (Schöffling & Co)

Kathi
Elke H.
Alfred

*

Stefanie Zesewitz: “Wie ein Versprechen” (Querverlag)

Andrea M.
Bille
Simone

*

Herzlichen Glückwunsch!

*

“Türchen” Nr. 23:

*

Heute stecken 3 x “Eine Tochter in Berlin″ von Otto de Kat (Schöffling & Co.) und 3 x “Wie ein Versprechen” von Stefanie Zesewitz (Querverlag) darin. Einen der beiden Titel könnt ihr gewinnen!

*

Berlin 1

*

*

So geht es:

1. Liked Wortstarke Kritiken auf Facebook oder folgt dem Blog. :-)

Gewinnspielaufgaben:

1. Wie heißt der erste Roman von Stefanie Zesewitz?

–> Bitte in das Kontaktformular! :-)

2. Schreibt euren Wunschgewinn einfach in die Kommentare. Welche anderen bewegenden historischen Romane kennt ihr?

–> Bitte in die Kommentare!

*

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden unter allen Kommentierenden hier im Blog ausgelost.

Achtung: Berücksichtigt werden dieses Mal alle Beiträge, die bis zum 27.12.2013 um Mitternacht eingehen! Gezogen werden die Gewinnerinnen und Gewinner am 29.12.! Die Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Viel Glück und viel Spaß!

*

*

*

Otto de Kat: Eine Tochter in Berlin

Roman
Aus dem Niederländischen von Andreas Ecke

de_Kat_Eine_Tochter_in_Berlin_2_FB»Unternehmen Barbarossa, Papa, 22. Juni, sie überfallen Russland, Carl hat den Befehl gesehen!«

Frühling 1941: Oscar Verschuur, niederländischer Diplomat in Bern, erhält die geheime Information über Hitlers geplanten Überfall auf Russland. Die Nachricht stammt aus verlässlicher Quelle, seine Tochter Emma ist mit dem Deutschen Carl Bielenberg verheiratet, der im Außenministerium arbeitet.

Oscar weiß, dass er diese Nachricht weitergeben muss, dass er die Alliierten warnen muss, dass der Überfall verhindert werden muss, aber er zögert, denn er weiß auch, dass sein geheimes Treffen mit Emma beobachtet wurde. Wenn er die Information weitergibt, ist Emma in Gefahr. Der einzige Mensch, den er ins Vertrauen ziehen kann, sitzt als Churchills engster Berater in London. Nach einer beschwerlichen Reise durch das verdunkelte Europa erreicht er London, wo auch seine Frau Kate lebt. Sein unangekündigter Besuch hat ebenso unerwartete wie dramatische Folgen.

Leseprobe

*

Rezensionen

»Es [sind] die kleinen atmosphärischen Beschreibungen, die dieses Buch so bedrückend und bewegend machen. […] Eine äußerst packende Lektüre.«
Jan Ehlert, NDR Kultur

»Spannend wird die Lektüre vor allem durch die genaue Beschreibung des Alltags unter Kriegsbedrohung und Nazi-Terror.«
Manuela Reichart, Deutschlandradio Kultur

»Otto de Kat thematisiert die Frage nach Handlungsfreiheit unter schwierigen Bedingungen. Es spricht für den souverän und einfühlsam geschriebenen Roman, dass es für die Figuren keine einfachen Lösungen gibt – und ihnen der Autor auch eine bittere Pointe nicht erspart.«
Kai U. Jürgens, Kieler Nachrichten

*

200 Seiten. Gebunden. Lesebändchen.
ISBN: 978-3-89561-530-6

*

*

Stefanie Zesewitz: Wie ein Versprechen

Historischer Roman

Dina Harms ist erst achtzehn, als sie im Herbst 1928 aus der ostfriesischen Provinz in Hamburg Wie-ein-Versprecheneintrifft. Was wird hier auf sie warten? Vorerst einmal nur Tante Luise und die Hauswirtschaftsschule, der einzige Grund, den ihre Mutter akzeptiert hat, um sie gehen zu lassen. Doch wenige Monate später fliegt Dina von der Schule und muss um ihr Leben in der Großstadt kämpfen.

Als sie dem Fotografen Siegfried Lohmann begegnet, bietet er ihr einen Ausweg an: Sie beginnt eine Lehre bei ihm, was ihr deutlich mehr liegt als das Hausfrauen-ABC. In Siegfrieds Atelier lernt sie die Medizinstudentin und Lebefrau Selene von Merten kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie.

Sehr bald schon sind Selenes undurchsichtige Vergangenheit und ihre exaltierte Ex-Geliebte Dinas geringstes Problem, denn Anfang der 1930er Jahre gewinnen die Nazis auch im liberalen Hamburg schnell an Boden.

Selene ist Kommunistin, sympathisiert mit dem verbotenen Rotfrontkämpferbund und überredet Dina dazu, Fotos für illegale Publikationen zu machen. Damit rückt sie Dina ebenfalls in gefährliche Nähe zu ihrem eigenen Tun. Als sich die Schlinge um beide zusammenzieht, trifft Dina eine folgenschwere Entscheidung …

Leseprobe

Broschiert, 408 Seiten
ISBN: 978-3-89656-214-2

*

*

Ich bedanke mich herzlich bei den Verlagen Schöffling & Co. und Querverlag für die zur Verfügung gestellten Verlosungsexemplare!

*

Allen, die mitmachen, wünsche ich viel Glück! :-)

*

*

Berlin 2*

*

Advertisements


Categories: Adventskalender 2013

Tags: , , , , , ,

21 replies

  1. Huhu liebe Michaela,

    da beide Bücher echt super interessant klingen und mir keines von beiden bekannt ist, würde ich sehr gerne mein Glück bei beiden versuchen – wenn das nicht geht, möchte ich bitte für “Wie ein Versprechen” in den Lostopf :)
    Ich habe schon viele bewegende Romane historischer Art gelesen, aber spontan fällt mir gerade: “An der Hand meiner Schwester” von Bärbel Probert-Wright ein – das Buch hat mich sehr berührt.

    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Hallo Michaela,

    mich würde “Eine Tochter in Berlin” mehr reizen. Ich bin eigentlich kein Fan von historischen Romanen (und kenne demnach auch keine erwähnenswerten…;-)), aber die oben genannten klingen wirklich lesenswert!

    Viele liebe Grüße
    Nicole

  3. Mir fällt bei historischen Romanen sofort “der Name der Rose” von Umberto Eco ein :).
    Entscheiden würde ich mich für den Roman von Stefanie Zesewitz “Der Duft von Seide”.

  4. “Unter den Linden” von Christian Pfannenschmidt ist eines meiner lieblingsbücher, die unter der Kategorie historischer Roman fällt :)
    Entscheiden würde ich mich für: “Wie ein Versprechen” von Stafanie Zesewitz
    Liebe Grüße Wiebke

  5. ich finde beide Bücher sehr interessant, würde mich aber für – Wie ein Verprechen – entscheiden

  6. Klingt beides interessant, aber da ich mich ja entscheiden muss… also wähle ich, falls ich gewinnen sollte, “Eine Tochter in Berlin”. :)

  7. Ich würde ‘Eine Tochter in Belrin’ nehmen.
    Bei historischen Romanen fällt mir sofort die Autorin Iny Lorentz ein.

  8. Der für mich lesenswerteste historische Roman war der Medicus!! Einfach toll.

    ich würde mich für das Buch “Eine Tochter in Berlin” entscheiden.

  9. Heute wird es schon interessanter für mich..
    Ich würde mich für Eine Tochter in Berlin entscheiden.

    Ich habe so viele historische Romane gelesen, dass ich gar nicht auf die Schnelle sagen kann, welches mich nun besonders beeindruckt hat. Insgesamt betrachtet vermutlich Der Name der Rose.
    Auf die jüngere Historie betrachtet sicherlich das Tagebuch der Anne Frank (obwohl das ja eigentlich kein Roman ist) und Das Mädchenorchester in Auschwitz von Fania Fenelon. Darüber habe ich noch Wochen sprechen müssen mit Freunden, weil es mich einfach nicht mehr los ließ.

  10. Tolle Geschichten! Mich interessiert “Wie ein Versprechen” ein winziges bisschen mehr.

  11. “Wie ein Versprechen” von Stefanie Zesewitz

    Gelesen habe ich von Ken Follet – Die Säulen der Erde. Fand ich sehr interessant …

  12. Ich würde mich für “Wie ein Versprechen” interessieren. An historischen Romanen gefallen mir die Medicus-Reihe von Noah Gordon und die Kathedrale des Meeres

  13. Kenne noch Das Haupt der Welt von Rebecca Gablé. Würde mich sehr über ,,Wie ein Versprechen” freuen.

  14. “Wie ein Versprechen” würde ich gerne gewinnen. Ansonsten kenne ich nur “Die Säulen der Erde” von Ken Follet.

  15. Hallo,

    mein Wunschgewinn wäre “Eine Tochter in Berlin”.
    Ich lese sehr gerne Mittelalterromane und da mag ich besonders gerne Hebammenserien oder Bücher über starke Frauen. Die Bücher von Iny Lorentz mag ich immer gern lesen.
    LG von Elke

  16. Ich würde gerne “Eine Tochter in Berlin” gewinnen. Historische Romane habe ich schon einige gelesen. Einige davon sind mir stark in Erinnerung geblieben – beispielsweise “Der Medicus” von Noah Gordon, das ich vor Jahren verschlungen habe. Sehr empfehlen kann ich auch “Vom Winde verweht” von Margaret Mitchell. Ich habe das Buch ebenfalls vor Jahren gelesen, Grund war ein Volkshochschulkurs, in dem wir das Buch besprochen haben. Eigentlich wollte ich es nicht lesen, da es so lang ist (über 1.000 Seiten, aber nun bin ich froh, es gelesen zu haben. Es ist für mich eines der besten Bücher überhaupt. Ein Entwicklungsroman, denn Scarlett, die Hauptperson wandelt sich. Sie wird von einer Frau, die sich immer bedienen ließ, zu einer Frau, die versucht, eine Farm zu retten.

  17. Ich möchte gerne “Wie ein Versprechen” von Stefanie Zesewitz gewinnen.
    Ich lese sehr gerne die Roman von Charlotte Thomas. Dabei hat mich besonders “Der König der Komödianten” begeistert.

  18. Ich möchte auch das Buch von Stefanie Zesewitz lesen. Andere bewegende Bücher sind für mich “als Hitler das rosa Kaninchen stahl”, “Der junge im gestreiften Pyjama” und “Hannas Koffer”

  19. Andere historischen Romane die mir so einfallen wären zb. Exodus von Leon Uris, Jud Süß von Lion Feuchtwanger

    Mein Wunschgewinn wäre Stefanie Zesewitz: Wie ein Versprechen

  20. Im Gewinnfall bitte Stefanie Zesewitz: Wie ein Versprechen. Besonders erwähnenswert: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl.

  21. Moin. Ich würd mich über “Eine Tochter in Berlin” freuen! :)
    Andere historische Romane? Sind eigentlich gar nicht mein Ding…
    Kathi

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: