Paul Potts: “Home” (CD)

Paul Potts “Home”- Beeindruckendes Comeback des scheuen Briten

Paul Potts Home2007 wurde der walisische Tenor Paul Potts als Gewinner der Castingshow „Britain’s Got Talent“ weltweit berühmt. Die Medien überschlugen sich, titulierten ihn als „singenden Underdog“ und „Tenor der Herzen“ und feierten den Aufstieg des scheuen Handyverkäufers zum international gefeierten Opernstar. Es klingt wie eine moderne Version des Aschenputtel-Märchens: Paul Potts hat es geschafft. Er ist – metaphorisch gesprochen – aufgestiegen vom Tellerwäscher zum Millionär.

Potts‘ 2007 veröffentlichtes Debütalbum „One Chance“ wurde ein Verkaufshit. 2009 folgte „Passione“, im Jahr darauf „Cinema Paradiso“. Danach ist es stiller um ihn geworden. Doch nun, vier Jahre später, meldet sich der Brite mit seinem vierten Album „Home“ wieder zurück.

Die Veröffentlichung hätte zeitlich nicht besser abgestimmt sein können: Unter dem Titel „One Chance – Einmal im Leben“ wurde Paul Potts‘ Lebensgeschichte von Regisseur David Frankel („Der Teufel trägt Prada“, „Marley und Ich“) verfilmt. Das – mit fiktionalen Elementen angereicherte – Biopic ist ab dem 2. Oktober 2014 auf Blu-ray und DVD erhältlich.

Mit „Home“ gelingt Paul Potts ein beeindruckendes Comeback: Fünfzehn Songs schlagen erneut eine Brücke zwischen Klassik, Pop und Rock. Das zeigt musikalische Bandbreite und deutet an, was der 43-Jährige selbst unter „Home“, also „Heimat“, versteht: „Meine Musik und meine Stimme sind mein Zuhause. Es ist der einzige ‚Ort‘, den ich immer als meine Heimat empfand, egal was ich gerade durchgemacht habe.“

Insgesamt lässt sich feststellen, dass „Home“ eher poplastig und „leichtfüßig“ daher kommt. Genau das kommt Paul Potts allerdings sehr entgegen: Er hat eine gute Stimme für leichte Stücke. Eine stimmliche Weiterentwicklung ist deutlich erkennbar, und es macht einfach Freude, ihm zuzuhören.

Das Album präsentiert populäre klassische Stücke von Luciano Pavarotti, Andrea Boccelli und Vittorio Grigolo. Außerdem finden sich darauf Cover-Versionen beliebter Popsongs der Beatles, Spandau Ballet, Sting, der Eagles und Josh Groban. Eine echte Überraschung ist die Aufnahme der Guns’n’Roses-Hymne „November Rain“.

Das einzige Stück, das technisch unsauber wirkt und darum im negativen Sinn hervorsticht, ist „Tristesse“. Mit einem Mal klingt Paul Potts, als ob er in einen Blecheimer singt. Auch das Klavier hört sich längst nicht so gut an wie bei den anderen Stücken.

Extra für seine deutschen Fans gibt es eine Cover-Version von „Geboren um zu leben“ von Unheilig als Bonus obendrauf: „Der Song hat eine starke Botschaft“, erklärt Paul Potts. „Du hast nur dieses eine Leben, für das du geboren wurdest, und du musst die Möglichkeiten ergreifen, die das Leben dir bietet, oder du riskierst, dass du es bereuen wirst.“

Die Popballade wurde geschickt abgewandelt, sodass er seine Stimme voll zur Geltung bringen kann. Und dennoch: Wenn der Graf der Aachener Musikgruppe dieses Stück singt, steckt es voller Tiefe, Kraft und Emotionalität. Man spürt in jeder Sekunde die Bedeutung hinter den Worten. Gefühle und Gänsehaut pur. Paul Potts singt es mit tänzelnder Leichtigkeit in einem schweren deutschen Akzent. So klingt etwa „zurück“ bei ihm wie „suruk“. Es dauert etwas, bis man sich daran gewöhnt hat und wirklich die Konzentration auf das Lied selbst lenken kann.

Schon bei „Es fällt mir schwer…“ drängelt sich der Widerspruch zwischen Text und Stimme in den Vordergrund: Potts macht aus der nachdenklichen Ballade ein fröhliches, leichtes Stück. Durch die fehlende Nuancierung entsteht so der Eindruck, dass er nicht wirklich weiß, was er eigentlich singt.

Das Ergebnis ist im Großen und Ganzen dennoch nicht schlecht, zumal Background und Stimme glasklar zu hören sind.

Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass „Home“ eher in Richtung Andrea Bocelli tendiert als in Richtung Oper. Dennoch sollte dieses insgesamt gelungene schöne Album in keiner Musiksammlung fehlen.

„Home“ erscheint am 12. September 2014 in einer Exklusiv-Edition, die einen Bonustrack und Postkarten enthält, deren Motive von Paul Potts selbst fotografiert worden sind.

 

*

Tracks:

 

1. Quando Balliam (When We Dance)
2. Non Ti Scordar Di Me
3. The Best Of Me
4. Through The Barricades
5. La Mer
6. L’Ora Dell Addio
7. Something
8. Tristesse
9. Un Amore Cosi Grande
10. I’m Yours
11. Il Mio Miraculo
12. Desperado
13. Geboren Um Zu Leben
14. November Rain
15. Home

*

Paul Potts – Home / Foo Fighters Cover // live

*

*

*

Paul Potts New Album And Tour Home 2014 (Interview)

*

*

______________

CD Release Deutschland: 12. September 2014
Label: Sony Music Entertainment Germany GmbH

Paul Potts Website

Amazon (CD, limitierte Exklusiv-Edition)

Amazon (mp3-Download)

 

*

*

Advertisements


Categories: CD, Musik

Tags: , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: